Hallo, ich bin Roger

Jahrgang 1966 (ja ich bin alt)
eidg. dipl. Fahrlehrer
Hobby: Skitouren-, Bergsteigenleiter J + S, Fotografieren

  • Fahrlehrer
  • Experte im Bergsteigen
  • Mechaniker

Roger Dolder – Dein Fahrlehrer

Meine Philosophie in der Fahrschule – Dolder

Gerne möchte ich Euch ein paar Worte sagen, um was es mir geht, oder was Ihr ganz einfach wissen solltet.

Als oberstes Gebot steht, Du sollst steht‘s die beste Arbeit für Dein gutes Geld bekommen und mit der erhalten Arbeit immer zufrieden sein können.

Auf der linken Seite sitzt der Chef, er/sie bezahlen die Löhne. Genau aus diesem Grund darfst Du  jederzeit sagen, was Du Dir wünschst, oder was und wie Du es gerne hättest. Mal etwas ruhiger, oder heute doch so richtig anspruchsvoll. Darf es eine Prüfungsstrecke sein, oder heute doch lieber etwas aus dem Verkehr hinaus?

Ich werde Dir nach bestem Wissen und Gewissen die Schulung mit Tipps, Aufgaben und niveau- gerechten Anforderungen gestalten. Bin gerne streng wenn Du dies willst, gut zu wissen ist aber: Bei mir dürfen auch Fehler gemacht werden.

Die richtige Reihenfolge ist mir wichtig. Es erscheint Dir evtl. pingelig, wenn ich Dich wegen Kleinigkeiten korrigiere, jedoch hat dies mehrere Vorteile! Zum Ersten sage ich es immer gleich, und nicht einmal so und einmal so. Und zum Zweiten, wenn Du es immer gleich hörst, und dementsprechend auch immer gleich machst, festigst Du Dir die Abläufe immer besser.

Das Niveau der praktischen Prüfung wird durch die einfachere Fahrzeugbedienung (ohne Schalten) sicher nicht sinken! Somit werden der Voraussicht, der Blicksystematik, dem Einspuren, sowie sämtlichen Manöverteilen mehr Aufmerksamkeit geschenkt.

Du darfst selber bestimmen, wann Du an die praktische Prüfung gehen möchtest, also sprich Deine Wünsche direkt an! Ich werde dir gerne erklären, wo Du meiner Meinung nach stehst.

An der 1. Prüfung geht es dir im Kopf und Bauch deutlich besser, wenn Du Deine Manöver beherrschst. Gut vorbereitet zu sein, heisst: Du bist deutlich ruhiger und hast Deine Prüfungs- Nervosität im Griff!

An der 2. Prüfung wird es schon relativ teuer werden. Warum? Die gemachten Fehler werden Dir jeweils attestiert, das heisst, man hat Zeit die gemachten Fehler bis zur 2. Prüfung zu verbessern und dementsprechend sollte die Vorbereitung nicht auf die leichte Schulter genommen werden. Dies geht in der Regel nur durch kontrolliertes verbessern, vertiefen, automatisieren.

An der 3. Prüfung braucht es bereits die Unterschrift des Chef- Experten. Dieser will schriftlich ein Dokument über die Mängel, und den Weg zur Aufhebung dieser. Dann kommt noch eine Kopie des Schülerblatts mit dem jetzigen Stand, und was noch bis zum vorgesehenen Termin der 3. Prü. noch gemacht wird. Die Kosten beziehungsweise die Anforderung zu einer 3. Prüfung sind recht hoch, was sich im Gesamtpreis sehr deutlich zeigen würde. Auch dies ist wieder ein Hinweis, warum man evtl. schon an der 1. Prü. lieber etwas mehr Sicherheit einbaut, wie zuwenig.

Meiner Meinung nach, ist für die 1. Prüfung ein etwas grösserer Einsatz ein guter Vorteil für den Fahrschüler. Aber noch einmal, Du als Fahrschüler darfst und musst über Dein Stresspotential, welches Du an der Prü. haben wirst, selber bestimmen. Über dies oder was für Dich gut ist, kann Dir kein Fahrlehrer die Entscheidung abnehmen, aber er kann Dich beraten.